Worldbeat

Tschö, Februar – das letzte Wochenende im Monat

Der Februar geht zu Ende und lässt es dieses Wochenende noch mal richtig krachen! Ausstellungen, Konzerte, Sport – es sollte nicht langweilig werden. Also nix wie runter von der Couch heute Abend.

trial
Trial Team Köln

Wen das schöne Wetter heute Nachmittag vor die Tür lockt, der sollte mal den weiten Weg zum Friedensplatz auf sich nehmen. Das Trial Team Köln zeigt dort von 13-15.30 Uhr, was mit Fahrrädern alles möglich ist. Geländer, Steine, Mauern oder Menschen stellen keine Hindernisse dar. Die Darbietung ist ein Vorgeschmack auf die Bonner RadReisemesse, die nächste Woche Sonntag zum 18. Mal in Bad Godesberg stattfindet und allen Fahrradinteressierten einen Überblick über die aktuellen Trends und Entwicklungen über den großen Markt der Angebote für Fahrradreisen bietet.

Eine Vorschlag für einen Abstecher in die Südstadt haben wir auch noch: in der Ermekeilkaserne findet wieder das Saatgutfestival statt. In Zusammenarbeit mit dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V., Slow Food und Bonn im Wandel dreht sich in der Kaserne alles um alte, traditionelle und oftmals vergessene Gemüse- und Zierpflanzensorten und möchte der Vereinheitlichung und Genmodifizierung unserer Nutzpflanzen entgegenwirken und den Verbrauchern Alternativen aufzeigen – mit Saatgut ohne Eigentumsrechte und Einfluss von Monsanto und Co. Die Türen öffnen sich um 11 Uhr, der Eintritt kostet 3 Euro.

Abends hat man dann die Qual der Wahl – Musik oder Poetry Slam? Im La Victoria findet selbstverständlich wieder das Sonntagskonzert statt. Diesmal präsentiert das Duo Marlene&Simon akustischen Folkpop oder auch folkigen Akustik-Pop und ihr drittes Album. Und im Nyx bricht wieder der Rosenkrieg aus – maximal fünf Minuten Zeit, selbst geschrieben Texte und das Ganze moderiert von den “most sexiest people wo gibt” – Florian H.H. Graf von Hinten und Müller. Immer weise und eloquent, meist unbestechlich.

Überall Livemusik!

Die Bands 16 Tage und FE!L rocken heute Abend ab 19.30 Uhr das VanB. Im Kult41 gibt es ab 20 Uhr feinsten Punk mit P.R.O.B.L.E.M.S. Die Jungs aus Portland waren unter anderem bei Pierced Arrows, Poison Idea, Resist, Defiance, Detestation und Severed Head of State aktiv und liefern eine Mischung aus Punkrock, Hardcore und Garage.

amos azuria
Amos Azuria

Wer etwas sanftere Töne bevorzugt, sollte mal wieder im Grünspecht vorbei schauen. Wie jeden letzten Samstag im Monat bietet euch die wohl mit Abstand größte Bühne der Altstadt musikalische Unterhaltung. Amos Azuria interpretieren mit Gitarre, Saxophon und natürlich Gesang fremde Stücke neu und spielen auch eigene Sachen. Los geht es um 20 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei, über eine Spende freuen sich die Künstler aber bestimmt!

Schon im letzten Sommer hat das Gib dir Bös Festival eindrucksvoll gezeigt, dass Bonn auch Hip Hop kann. Und Samjoe, Mascaline, Skar One, Snooze, Nico und Phoeniks legen heute Abend in der Wache noch einmal nach! Deutschrap Urban Stars verspricht fette Beats, gute Texte und einen super Abend im Wohnzimmer der Altstadt! Der Eintritt kostet 5 Euro an der Abendkasse, los geht es schon um 18.30 Uhr.

Techno, Neon und Township

Danach kann man sich noch munter durch die Altstadt tanzen – Red Tape Club im Nyx, Techno Allianz Pt. One in der N8Lounge und die Neonbombe im VanB sind nur ein paar Vorschläge. Wen es aus der Altstadt hinaus treibt, der sollte auf dem Township vorbei schauen, da ist nämlich heute Abend ab 22 Uhr wieder World Beat Party. Und vorher präsentiert sich dort in Kooperation mit Engagement Global, der Stadt Bonn und den Bonner Institut für Migrationsforschung die Hochschulgruppe “Action Five”, eine gemeinnützige NGO, die sich für Entwicklungsinitiativen weltweit einsetzt.

Kunst, Kultur und Kuchen am Sonntag

kindertumult
Papa, ich will auch Tumult

Am Sonntag kann man sich dann in Ruhe der Kunst widmen. Im Kult41 läuft noch bis zum 12. März die Ausstellung Northern Landscapes der italienischen Künstlering Barbara Renzi, die sich als Schülerin von Bruno Caviolas hauptsächlich mit der abstrakten Malerei befasst.

In der Fabrik 45 endet am Sonntag die Ausstellung “Kleidet mich in Seide”, die junge zeitgenössische Kunst aus dem deutschsprachigen Raum präsentiert. Veronika Burger, Jana Hartmann, Bernd Metz, Anselm Schenkluhn, Sarah Schoderer, Christine Straszewski und Silja Yvette zeigen mit Malerei, Fotografie, Skulptur, Installation oder Performance, dass in Deutschlands junger Kunstszene einiges los ist.

Und im Bonner Kunstverein kann man die Werke des in Okinawa geborenen Künstlers Josh Smith bewundern. Seine Gemälde und Keramikskulpturen basieren auf Traditionen der figurativen sowie der abstrakten Kunst.

“Papa, ich will auch Tumult” – kannste haben! Für die Kleinen und Kleinsten öffnet das Kult nachmittags seine Türen – spielen, toben, Kuchen essen, was will Kind mehr an einem Sonntagnachmittag? Der Eintritt ist frei, wer Kuchen oder andere Leckereien beisteuern möchte, kann vorher unter leckerkuchen (at) kult41.de Bescheid geben.

 

Wir wünschen euch allen ein wunderbares, fröhliches und sonniges Wochenene!

 

Frauke

Die gebürtige Brilonerin verschlug es vor über zehn Jahren nach Stationen in Australien und Leipzig dorthin, wo sie eigentlich nie hin wollte - ins Rheinland. Und auch nach dem Studium kam die Kulturwissenschaftlerin hier nicht mehr weg. Rückblickend wohl ein Wink des Schicksals, denn inzwischen kann sie sich keinen besseren Ort zum Leben mehr vorstellen als die Bonner Altstadt mit seinen liebenswerten Menschen und Geschichten und dem besonderen Flair. Sauerländerin mit Leib und Seele bleibt sie trotzdem, denn das eine schließt das andere ja nicht aus!

1 Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar abzugeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook