Stadt Bonn/Sondermann

Kunst und Kultur in der Altstadt – Mackeviertelfest und ein großes Feuerwerk

 

Nach dem Kirschblütenmackeviertelfest ist vor dem Mackeviertelfest!

Der aus dem Sauerland stammende Maler August Macke, der im Jahr 1900 nach Bonn zog, hatte zur Bonner Nordstadt ein ganz besonderes Verhältnis, auf vielen seiner Bilder erkennt man die Gegend rund um das heutige Frankenbad oder die Marienkirchen wieder (ein bisschen mehr dazu haben wir im letzten Jahr hier geschrieben) . Inzwischen etabliert sich der Begriff Mackeviertel rund um das ehemalige Wohnhaus und heutige Museum an der Bornheimer Straße immer mehr. Die Erweiterung des Museums befindet sich im Bau und die Nähe zum Bonner Kunstverein, dem Kunstmuseum, der Fabrik45 und den vielen anderen kleinen Galerien in der Altstadt schafft ein Umfeld, was unter Kunstfreunden längst kein Geheimtipp mehr ist. Und einmal im Jahr feiert die Altstadt ihren künstlerischen Ziehsohn mit einem vielfältigen Programm in 19 Spielstätten. Museen, Cafés, religiöse Räumen, Vereinen, Kindertagesstätten und Seniorenbegegnungsstätten bieten Führungen, Lesungen, Workshops und Kulinarisches, sodass man sich kaum entscheiden kann, wo man zuerst hingehen soll. Von 13-21 Uhr kann man sich im Kult41 die Ausstellung Imagination Unchained des Bonner Künstlers Ludwig Engstler-Barocco ansehen, nebenan in der Fabrik 45 eine szenische Lesung der Künstlergruppe Metalog besuchen, es sich bei der DITIB kulinarisch gut gehen lassen oder mit Pfarrer Meik Schirpenbach eine Führung durch die Marienkirche machen. Der Künstlernachwuchs kann sich im Bonner Kunstverein bei einer Kreativwerkstatt ausprobieren oder in der Kindertagesstätte Sankt Helena Blumen basteln. Bei dem Programm findet sicherlich jeder etwas, das ihn interessiert und außerdem eignet sich die Gelegenheit hervorragend dazu, einen schönen, sonnigen Samstag mit Nachbarn und Besuchern zu verbringen. Das komplette Programm findet ihr zum Beispiel auf der Webseite der Fabrik 45

Bonn’UP

bonn_upDass Hiphop in der Bonner Musikszene inzwischen eine feste Größe ist, hat spätestens das Gib dir Bös!-Festival im letzten Jahr gezeigt und die lokalen Künstler wie Lookazym, Papah Doppeldenk, Samjoe, Mascaline und Co. haben beim Kirschblütenfest den Marienschulhof ganz ordentlich auf den Kopf gestellt. Da ist es nur folgerichtig, dass es jetzt mit Bonn’UP Records auch ein Label gibt, dass sich in Bonn um den Hiphop kümmern möchte. Bei der morgigen Eröffnung des BonnLAB in Beuel stellen die Jungs sich und ihre Pläne erstmals vor – wir sind gespannt wie Flitzebögen, was da auf uns zukommt!

Rhein in Flammen wird 30!

Und na klar, dass Rhein in Flammen ist, müssen wir eigentlich keinem mehr erklären. Das Wetter ist allererste Sahne, die Rheinaue zeigt sich im schönsten Jahrmarkt-Gewand und in diesem Jahr dürfte es echte Besucherrekorde geben. Wir freuen uns besonders über das fette Musikprogramm zum 30. Geburtstag des Spektakels. Drei Bühnen, jede Menge tolle Acts, mit den Bonnzen oder Bedford Falls auch bekannte  Altstadtgesichter und Veranstalter aus Bonn, die alles geben, um die Besucher aus nah und fern zum Staunen zu bringen. Heute um 13 Uhr wurde der Markt eröffnet, am Tanzberg läuft das Musikprogramm schon – nix wie ab in die Rheinaue.

Sonntag

Sonntag könnt ihr nach diesem wilden langen Wochenende dann eure Wunden lecken, in der Sonne am Frankenbadplatz rumgammeln, etwas Leckeres essen (Scugnizzo! Burgermanufaktur! Cityexpress! C’est la Vie!) und euch freuen, dass der Sommer endlich da ist. Achso, und natürlich gibt es auch wieder ein Sonntagskonzert im La Victoria, diesmal mit Daniel Rodriguez&Veu, die euch mit südamerikanischen Klängen aus dem Wochenende tragen.

Viel Spaß!

 

Frauke

Die gebürtige Brilonerin verschlug es vor über zehn Jahren nach Stationen in Australien und Leipzig dorthin, wo sie eigentlich nie hin wollte - ins Rheinland. Und auch nach dem Studium kam die Kulturwissenschaftlerin hier nicht mehr weg. Rückblickend wohl ein Wink des Schicksals, denn inzwischen kann sie sich keinen besseren Ort zum Leben mehr vorstellen als die Bonner Altstadt mit seinen liebenswerten Menschen und Geschichten und dem besonderen Flair. Sauerländerin mit Leib und Seele bleibt sie trotzdem, denn das eine schließt das andere ja nicht aus!

Kommentar abgeben

Hier klicken, um einen Kommentar abzugeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook