Fahrradklimatest 2016

Die Altstadt ist ja schon aufgrund der nur in begrenzter Zahl vorhandenen Parkplätze, den vielen jungen Leuten und der zentralen Lage prädestiniert dafür, das Rad dem Auto vorzuziehen. Aber auch der Rest der Stadt bietet eigentlich beste Bedingungen dafür, alle möglichen Wege mit dem Rad zu bewältigen. Es gibt kaum nennenswerte Steigungen, vom Venusberg mal abgesehen und vom äußersten Norden der Stadt bis beispielsweise zum Regierungsviertel, wo zahlreiche Bonner arbeiten, braucht man keine halbe Stunde – allein fehlt es immer noch an einem gut ausgebauten und beschilderten Netz von sicheren Fahrradwegen, die man sich beispielsweise nicht mit dem Berufsverkehr auf der B9 teilen muss. Radfahren in Bonn ist weiterhin alles andere als sicher, es gibt viele Gefahrenstellen und immer noch Wege, wo zwischendurch geschoben oder illegalerweise auf den Bürgersteig ausgewichen werden muss. Diskussionen mit Autofahrern oder anderen Verkehrsteilnehmern und brenzlige Situationen sind für Radfahrer an der Tagesordnung.

Auf dem Weg zur Fahrradhauptstadt 2020?

Und dabei hat sich die Stadt doch vor vielen Jahren ein ambitioniertes Ziel gesetzt – Bonn soll im Jahr 2020 nicht nur Beethoven feiern, sondern auch Fahrradhauptstadt sein. Zurzeit angesichts der Radfahreralltags eigentlich kaum vorstellbar, auch wenn zur Halbzeit des Projekts zur Fahrradhauptstadt schon einige Maßnahmen umgesetzt worden sind. Bis aber zum Beispiel das Konzept einer Fahrradstraße als eine Maßnahme der Umsetzung allen Verkehrsteilnehmern geläufig ist, dauert es offensichtlich noch ein bisschen. Das merkt man direkt, wenn man in Breite- oder der Georgstraße mal sein Recht als Fahrradfahrer in vollem Umfang in Anspruch nehmen möchte. Eine Bilanz zum Zwischenstand hat die Stadt auf ihrer Homepage veröffentlicht und auch der Express hat das Thema näher beleuchtet.

Mitmachen beim Fahrradklimatest 2016

Aber auch in der Stadtverwaltung sind diese Schwachstellen natürlich bekannt, um sie genauer zu identifizieren, ist sie auf die Hilfe der Menschen angewiesen, die Tag für Tag mit dem Rad in Bonn unterwegs sind. Zu diesem Zweck führt die Stadt im sechsten Jahr in Folge den Fahrradklimatest durch – eine Bürgerbefragung mit 28 Fragen zur Situation der Fahrradverkehrs in Bonn. Bis zum 31. Oktober noch kann jeder Bürger dort mitmachen und so einen Teil zur Erfassung und hoffentlich weiteren Verbesserung des Fahrradklimas beitragen! Hier geht es zur Umfrage.

 

Frauke

Die gebürtige Brilonerin verschlug es vor über zehn Jahren nach Stationen in Australien und Leipzig dorthin, wo sie eigentlich nie hin wollte - ins Rheinland. Und auch nach dem Studium kam die Kulturwissenschaftlerin hier nicht mehr weg. Rückblickend wohl ein Wink des Schicksals, denn inzwischen kann sie sich keinen besseren Ort zum Leben mehr vorstellen als die Bonner Altstadt mit seinen liebenswerten Menschen und Geschichten und dem besonderen Flair. Sauerländerin mit Leib und Seele bleibt sie trotzdem, denn das eine schließt das andere ja nicht aus!

1 Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar abzugeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook