Die Mutter der Kirschblüte

花見 in der Altstadt: Die Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata)

Anfang der 80er Jahre war unsere jetzt so schöne Altstadt ein hässliches und auch gefährliches Pflaster.  Grau dominierte und ohne Verkehrsberuhigung gab es durchschnittlich 3 Verkehrstote jährlich.

Bis Brigitte Denkel, eine junge, frisch von der Uni gekommene Stadtplanerin,  sich dem Viertel stadtplanerisch widmete. Gegen den Willen vieler Anwohner wurde 1984 die Grundlage für ein lebendiges und lebenswertes Stadtviertel gelegt.

Der Verkehr wurde beruhigt, Alleen angepflanzt, Fassaden saniert und die Altstadt allgemein begrünt. Dass dabei die japanische Zierkirsche als Alleebaum ausgewählt wurde, verdanken wir dem Zufall. In den ansässigen Baumschulen war der zunächst vorgesehene Weißdorn nicht verfügbar und so entschied Brigitte Denkel sich für die japanische Zierkirsche.

Längst ist die Bonner Kirschblüte über alle Landesgrenzen hinaus bekannt und zieht Jahr für Jahr mehr Touristen an.

Webseiten wie die Huffington Post oder Places To See In Your Lifetime widmen dem Naturschauspiel ihre Aufmerksamkeit und ziehen Menschen aus aller Welt in unser Viertel.

Hier  ein Interview mit der Mutter der Kirschblüte vom letzten Jahr im WDR (Link zum Beitrag in der ARD-Mediathek).

Einen ausführlichen Bericht über Die Mutter der Kirschblüte schrieb Johanna Heinz für den GA: Aus der Serie “100 Köpfe: Wir sind Bonn”

Brigitte Denkel bietet über die Volkshochschule Bonn auch einen Spaziergang durch Bonn aus stadtplanerischer Sicht an. Leider ist für dieses Jahr noch keiner im Kalender verzeichnet, aber vielleicht ändert sich das noch. Hier die Detailseite des Spaziergangs letzten September bei der VHS-Bonn.

Frauke

Die gebürtige Brilonerin verschlug es vor über zehn Jahren nach Stationen in Australien und Leipzig dorthin, wo sie eigentlich nie hin wollte - ins Rheinland. Und auch nach dem Studium kam die Kulturwissenschaftlerin hier nicht mehr weg. Rückblickend wohl ein Wink des Schicksals, denn inzwischen kann sie sich keinen besseren Ort zum Leben mehr vorstellen als die Bonner Altstadt mit seinen liebenswerten Menschen und Geschichten und dem besonderen Flair. Sauerländerin mit Leib und Seele bleibt sie trotzdem, denn das eine schließt das andere ja nicht aus!

Kommentar abgeben

Hier klicken, um einen Kommentar abzugeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook