Baumkunstwerke – Die Exoten vom Frankenbadplatz bekommen eine Ausstellung

Dreizehn Baumarten auf dem Frankenbadvorplatz sind seit Dienstag, 17. Mai, mit Kunstwerken geschmückt, die im Rahmen des Projektes “Kinder-Kunst-Kinder” entstanden sind. Die Dauerausstellung hat das Kulturamt gemeinsam mit dem Sport- und Bäderamt und dem Tiefbauamt realisiert.

Unter dem Motto “Exoten in Bonn” haben die Künstlerinnen Deva Wolfram und Sidika Kordes gemeinsam mit 28 Jugendlichen der Klasse 9 a der Marie-Kahle-Gesamtschule Bonn den Baumbestand auf dem Frankenbadplatz künstlerisch erarbeitet und mit botanischen Schautafeln versehen. Das Sport- und Bäderamt sowie das Tiefbauamt unterstützten beim Aufbau der Kunstwerke.

Wer sind die Exoten auf dem Platz?

P1140158Auf dem Frankenbadplatz sind keine einheimischen Bäume wie Linde oder Kastanie angepflanzt. Japanischer Kuchenbaum und kaukasische Flügelnuss wachsen neben dem aus Amerika stammenden Ahorn. Das Geheimnis um die Gestaltung des Platzes und die Herkunft der „Exoten“ hat Deva Wolfram, die auch Botanikerin ist, schon seit mehreren Jahren beschäftigt. So entstand die Idee zu diesem Projekt, das im Rahmen von „Kinder-Kunst-Kinder 2015“ in enger Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Bonn unter dem Thema „Baumwelten“ durchgeführt wurde.

“Der Frankenbadplatz als Treffpunkt verschiedener Kulturen verdient auf diese Weise ausgezeichnet zu werden, denn die Vielfalt der Kulturen spiegelt sich in der Biodiversität des Baumbestandes wieder”, so die Künstlerin. Die Klasse 9 a ist der passende Partner, denn auch die Schülerinnen und Schüler stammen aus verschiedenen Kulturen der Welt.

Kinder-Kunst-Kinder

Die Aktion bildet den Abschluss des Projektes Kinder-Kunst-Kinder, das 2015 letztmalig durchgeführt wurde. Unter dem Motto Baumwelten arbeiteten unter Federführung und Finanzierung der beiden Kulturämter Bonn und Rhein-Sieg-Kreis Künstler sowie Kunst- und Museumspädagogen mit Kindern und Jugendlichen. Das Projekt wurde durch Zuwendungen des Landes NRW aus dem Fördertopf der Regionalen Kulturpolitik und durch großzügige Förderungen der Sparkasse KölnBonn und der Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis finanziert.

Torsten

Geboren in Bonn und aufgewachsen in Bonn und Italien tingelte der Autor durch die Welt, lebte in Frankreich, Kanada, den Niederlanden, Köln und Berlin und kehrte 2003 mit viel Heimweh zurück in seine wunderschöne Heimatstadt. Inmitten einer großen Patchworkfamilie mit zwei wundervollen Kindern kümmert er sich um Meine-Altstadt-Bonn.de. Wenn er nicht skifahren ist...

Kommentar abgeben

Hier klicken, um einen Kommentar abzugeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook